Weblog von Tobias Hölterhof

Wie entstand das Wort "Fisematente"?

Abreißkalender versprechen Bildung direkt am Frühstückstisch. Man wird mit jedem Tag schlauer -- so steht es zumindest auf der Verpackung. Manche Kalender gehören dabei nicht unbedingt in den Bereich des Allgemeinwissens, vermitteln aber dennoch wichtige Grundlagen. Zur besseren Integration der Kölner NeubürgerInnen gibt das Stadtmarketing etwa einen "Köln-Kalender" heraus mit Basiswissen zur eigenen Stadt (Abbildung ähnlich). Ein solcher Abreißkalender schmückte auch mal meinen Küchentisch und sorgte etwa an 356 Tage im Jahr für spannende Neuigkeiten. Wussten Sie z.B., dass Jakob Ignaz Hittorf (der Architekt, der in Paris den Champs-Elysees gebaut hat) ein gebürtiger Kölner war?

Eine rechtsrheinische Gürtelbahn für Köln

Nachdem im Rahmen der "Rechtsrheinischen Perspektiven" Visionen bezüglich einer rechtsrheinischen Schwebebahn durch die Stadt geistern, ist wohl jetzt der beste Zeitpunkt, meine Ideen zu einer rechtsrheinischen Gürtelbahn in Netz zu bloggen. Also ich habe schon vor einiger Zeit damit begonnen, ein Konzept für eine rechtsrheinische Gürtelbahn in Köln auszuarbeiten. Hier einige Haltestellen, die ich mir schon überlegt habe:

Über den Dächern von Köln

Ein ganz besonderes Erlebnis ist die Führung "Über den Dächern von Köln", bei der man sehr beeinduckende Winkel vom Kölner Dom einsehen kann. Ich war bereits mehrmals in und auch auf dem Dom, doch diese Führung kannte ich noch nicht und sie hat mich begeistert! Im Unterschied zur "normalen" Dombesteigung handelt es sich hiebei um eine geführte Besichtigung, die schon sehr abenteuerlich beginnt: Anstatt eines massiven Trepenhauses betritt man einen Aufzug der Dombau-Mitarbeiter, der durch eine Gerüstkonstruktion neben dem Dom in die Höhe steigt: so ganz ohne feste Wände.

Die Führung verläuft dann weiter auf luftigen Gerüsten um den Dom herum. Es ist wirklich sehr beeindruckend von oben auf das Geflecht gotischer Stütz- und Strebepfeiler herabzuschauen, die das wesentlich aus Fenstern bestehende Domgebäude tragen. Überall hängen Gerüste und man ist den Figuren und Sandsteingebilden zum greifen nahe. Dann betritt man den Dachstuhl. Mir war bisher gar nicht klar, dass "über" der Decke des Doms noch mal eine so große Konstruktion existiert. Überall stehen restaurierte Pfleiler und Sandsteinfiguren herum; neben Werkzeugen und Seilwinden.

Symposium Existenzphilosophie und Ethik (FU Berlin)

Wie sieht eine Ethik auf der Grundlage der Existenzphilosophie aus, was zeichnet sie aus? So könnte man das Thema des Symposiums "Existenzphilosophie und Ethik" in einem Satz zusammenfassen, das schon vor über einer Woche an der FU Berlin zuende ging. Interessant ist diese Frage nicht nur vor dem Hintergrund der Aufmerksamkeit, die Vertreterinnen und Vertreter der Existenzphilosophie wie Sören Kierkegaard, Jean Paul Sartre, Simone de Beauvoir, Hannah Arendt oder Martin Heidegger auf sich gezogen haben und auf sich siehen. Auch die Grundbegriffe der Existenzphilosophie sind hinsichtlich einer Ethik nicht selbstverständlich. Schließt etwa die radikale Freiheit, sich aus seiner Existenz heraus zu verstehen, von vorne herein Normativität aus? Was sind Rahmenbedinungen einer existenziellen Ethik vor dem Hintergrund der durchaus unterschiedlichen Philosophien der Existenz.

Nokia N900

Vielleicht ist jetzt ja der beste Augenblick, etwas über das Nokia N900 Smartphone zu schreiben. Wegen der neuesten Nachrichten und den damit zusammenhängenden Spekulationen um die Zukunft von Nokia ist die Gelegenheit günstig, ohne Seitenblicke nur dieses Gerät in den Fokus zu nehmen. Insbesondere interessiert mich das N900 als Linux- und Community-Handy. Vergleichbare Geräte sind etwa das Neo/Freerunner von Openmoko. Hierfür scheint ja auch neue Hardware in Aussicht zu stehen.

E-Learning with Drupal: What is a course?

If one uses online learning management systems like Ilias or Moodle, one needn’t pose the question: "What is a course?". Courses are an universal structure of arbitrary content types like pages, files, forums, wikis etc. sorted in time. But what if one has the chance to more specify a course? Could it be interesting if a course is -- lets say -- just a wiki?

Currently we design and implement a learning management system from scratch with drupal. This system will be used in an established program of study. Therefore many requirements are given and especially courses have been considered to be mainly like forums so far. But I suppose that having the opportunity to more specify a course in an online learning management system offers advantages. Courses need not to be structured widgets any more and can be more concert objects. Advantages can be:

Soll man den Buddha säubern?

In den letzten Tagen haben wir die ersten Stunden mit warmer Decke und frühlingshaften Sonnenstrahlen auf dem Balkon verbracht. Dabei wurde das ganze Ausmaß des Winters deutlich: viele Blumen sind verwelkt, die Dielen sind grün vermoost und alles sieht noch trist und einfarbig monoton aus. Wann ist der geeignete Augenblick, das endlich zu ändern? In der Ecke auf dem Balkon steht zu Dekorationszwecken ebenso ein kleiner Buddha, den ich einst zu einem Sonderpreis in Wetzlar an der Lahn erworben habe, weil die Spitze seiner Kopfbedeckung abgebrochen ist. Auch der ist vom Moos vereinnahmt und deutlich mehr bewachsen als die Jahre zuvor.

Zunächst habe ich mich gefragt, wie man diese Figur am besten säubert. Doch dann habe ich mich an die Sätze erinnert, die ich vor kurzem in "Buddhas Reden" gelesen habe. In einer Achtsamkeitsübung beschreibt Buddha sehr eingehend, dass sich ein buddhistischer Mönch jahrelang verwesende Körper vorstellen soll und dabei diese Vorstellung auf seinen eigenen Körper anwenden soll. Das hört sich etwa so an:

Ein Schopenhauer-Herbst!

In diesem Herbst bieten Nancy Hölterhof und ich zwei ungewöhnliche Seminare über Arthur Schopenhauer in der Erwachsenenbildung an. Die Seminare beleuchten jeweils Eckpunkte seiner Philosophie. Zum Einen geht es um die eigene Erfahrung, die als unmittelbare Wahrnehmung den Archimedischen Punkt in Schopenhauers Denken bildet. Von diesem Ausgangspunkt entwickelt er eine selbstbezügliche und expressive Methode des Philosophierens. Im zweiten Seminar steht der Pessismismus im Mittelpunkt. Indem er das Negative als das Ursprüngliche enthüllt, geraten viele alltägliche und scheinbar selbstverständliche Überzeugungen des Lebens in eine ungeahnte und herausfordernde Kritik.

Ursachen für erfolglose Ausbildungssuche

Diesmal stammt das Beispiel für die Diskussion über Tautologien in der Praxis nicht von der Deutsche Bahn, sondern vom Bundesinstitut für Berufsbildung. Im Jahresbericht 2009/2010 wird eine Forschungsstudie erwähnte, in der (u.a.) Faktoren für die erfolglose Suche nach Ausbildungsplätzen untersucht werden. Die Faktoren werden anhand einer Befragung der Jugendlichen ermittelt. Hier die kurze Zusammenfassung der Ergebnisse, wie sie im Jahresbericht auf Seite 11 zu lesen ist:

Hauptursachen für erfolglose Ausbildungsplatzsuche nach Einschätzung der Stellenbewerber/ -innen (Mehrfachnennungen möglich):
- erfolglose Bewerbungen (60 %)
- zu hohes Alter (24%)
- zu geringer Schulabschluss (18%)
- bewusste Entscheidung gegen Ausbildung (11%)
- persönliche Gründe (8%)
- frühzeitiger Ausbildungsabbruch (7%)
- Kündigung durch Betrieb (6%)

Seiten

Subscribe to RSS – Weblog von Tobias Hölterhof