Canon-IP4200-Umbauanleitung: Den Chip auf eine andere Patrone übertragen

  1. Die Originalpatrone aus dem Drucker nehmen. Der Chip ist an zwei Stellen mit kleinen Stiften befestigt, die mit einem durchsichtigen Klebetropfen abschließen. Die Spitze eines Küchenmessers unter diese Tropfen schieben und sie abziehen.
  2. Eine schmales Stück Tesafilm abschneiden und die Enden so aneinanderkleben, dass die Klebeseite außen ist. Den so entstandenen Ring auf die neuen Patrone unterhalb der beiden Befestigungsstifte für den Chip kleben. Alternativ kann auch doppelseitiges Klebeband verwendet werden.
  3. Den Chip mit den Kontakten nach außen auf den Klebestreifen drücken, so dass die beiden Stifte in die Aussparungen ragen.
  4. Die neue Patrone einsetzen.
  5. Vor dem nächsten Drucken blinkt die mittlere Druckertaste und zeigt an, dass die Patrone leer sei. Die Taste min. 2 Sekunden gedrückt halten, dann loslassen. So verzichtet der Drucker künftig auf einen Tintenstandstest bei dieser Patrone und druckt mit der neuen Tintenpatrone.

Um den Titenstand zu kontrollieren ist es erforderlich, hin und wieder ein Düsentestmuster zu drucken. Es kann außerdem vorkommen, dass die mittlere Drucktaste wieder zu blinken beginnt. Dann wie in Schritt 5 verfahren.

Mehr zum Thema Canon IP4200...

Kommentare

Bei meinem Drucker stellt sich ein gleiches Problemchen ein. Wie funktioniert denn die Aufladung des Kondensators? Danke für die Antwort per Mail!!

Schönen guten Abend :)

Ich habe aktuell dieses Problem mit den Patronen für ip4200. Gern hätte ich ein Bild des Chips, oder nen Tip, wie ich den Kondensator aufladen kann. Ich danke schon mal vorab für die Hilfe . mfG Lehmann, Jürgen

auch ich habe eine "neue" nachgefüllte Patrone die, obwohl sie voll ist, leer anzeigt.
Können Sie mir die Anleitung zum nachladen des Kondensators auch schicken?

Vielen Dank im voraus

Rob

Kannst mir auch das Bild, bzw. die Beschreibung schicken wie ich den Chip wieder zum Leben erwecke, der rührt sich nicht mehr!

Würde mich sehr freuen, vielen Dank schon mal!

HalliHallo,

ich habe schon diverse Patronen gewechselt und es irgendwann immer hinbekommen, dass der Drucker die Patrone erkennt, aber diesmal scheint es ein größeres Problem zu sein. Da andere Patronen an der Position erkannt werden, muss es am Chip liegen. Da sich eure Kommentare anhören, als gäbe es Hilfe, bin auch ich gespannt, wie ich den Chip wieder zum Leben erwecken kann. Herzlichen Dank Melanie

moin moin,

habe soeben auch die chips getauscht, doch leider erkennt der Drucker keine der Patronen.
Von daher wäre es ein Highlieght, wenn sie mir die Infos über das Aufladen der Kompensatoren auch zusenden könnten.

Gruß

Hallo,
mein Chip wird auch nicht mehr erkannt. Würde gerne wissen, wie ich ihn wieder aufladen kann? Vielen Dank und Grüße

Hallo!

Habe Interesse an diesem Sachverhalt! Für eine Mail mit entsprechenden Informationen wäre ich sehr dankbar!

Das Aufladen des Kondensators ineressiert mich. Ich bitte um eine Anleitung wie man es macht. Vielen Dank im Voraus.

Ich würde auch sehr gerne die Aufladefunktion des Chip´s kennen lernen. Eine Anleitung von Ihnen würde mich sehr freuen.

Lieben Gruß

Mario

Also mein Canon drucker hat ne funktion womit man die tintenfunktionserkennung deaktivieren kann......man muss die stopp-taste ca 5 sek gedrückt halten...dann kann man problemlos weiterdrucken..allerdings ist bei mir die qualität schlechter geworden....
LG

Wenn ich lese, was es beim Wechsel auf Tintentanks ohne Chips für Ärger gibt, weiß ich warum ich mich mit so etwas nicht mehr abgebe. Ich habe einen Händler meines Vertrauens, bei dem ich Tintentanks mit Chip von Drittanbietern kaufe. Dort zahle ich weniger als die Hälfte von Originalen, habe Garantie und den gewohnten Komfort. Sicher verdienen alle Druckerhersteller viel Geld mit ihrer Tinte, doch wer sich einen ordentlichen Drucker zulegt, dem sollte klar sein, das es auch gewisse Folgekosten gibt. Von Nichts kommt Nichts!

Hallo werter Frasch,ich schlage mich mit den gleichen Problemen herum.Wenn es möglich ist,würde ich gern von Ihnen den Namen des Händlers oder seine E-Mail erfahren.MfG von Gerh.Hornberger.

Seiten

Neuen Kommentar schreiben