Ubuntu

Die Zukunft ist schwarz!

Wer die neue Kubuntu-Version 8.10 installiert, sieht schwarz! Die unter dem Codenamen "Intrepid Ibex" geführte Version kommt nämlich mit KDE 4 daher, welches in schwarzer Optik eine neue Desktop-Philosophie umsetzt, so in etwa versteht sich der neue Plasma-Desktop. Auslöser für diese Veränderung ist die Beobachtung, dass sich der Desktop unserer Rechner seit 1984 nicht wesentlich verändert hat. Grob gesagt folgt die KDE damit einer Entwicklung, die auch Windows Vista durchmacht: dort gibt es eine Sidebar mit sogenannten "Minianwendungen". Während bei Windows hingegen der gesamte übrige Desktop weiterhin eine Ablage für Ordner und Dateien ist, packt die KDE diese Ablage auch in eine "Minianwendung". Fortan hat man einen transparenten Rahmen auf dem Bildschirm mit dem Titel "Arbeitsplatz", in dem die Dateien und Ordner erscheinen, die man zuvor auf dem gesamten Desktop verteilt hat.

How to print using LevelOne Wireless WPS 9122 Printer Server with Ubuntu?

After some tries and google searches I found a way to use the wireless printer server from LevelOne in Ubuntu. The following problems are known concerning this server especially in Ubuntu 8.04:

  • The printer stops printing after a half or one page.
  • Printer jobs do remain in the printer queue after the printing is completed and the job is printed again after the next boot of the computer.
  • Some people have trouble installing the corresponding network printer.

To install the server you must pay attention that you choose a "LPD network printer" to be installed, and no IPP printer or other kinds of network printers. Even if the printer works perfect with IPP on Windows you will run into trouble with that protocol on Ubuntu. Then enter the IP address of your printer server as the host address and "lpt1" as the queue. If you use the actual version 8.04 of Ubuntu, there is a bug concerning LPD network printers and without a little workaround you won't even be able to print a testpage:

Ubuntu ist schlauer als Windows!

Früher gab man auf der Kommandozeile unter Linux den Namen des Programms ein, das man starten wollte. Wenn man z.B. fernsehen wollte, musste man tvtime eingeben. Und wenn das Programm nicht installiert war, erhielt man folgende Meldung:

tvtime: command not found

Dasselbe gilt natürlich auch für Windows. Jetzt ist Linux aber schlauer geworden. Es meldet:

The program 'tvtime' is currently not installed.
You can install it by typing:
sudo apt-get install tvtime
Stellen Sie sicher, dass Sie das Paketdepot universe aktiviert haben.

Ok, die Kommandozeile ist zunächst alles andere als Benutzungsfreundlich, aber hier hat sich grundlegend etwas in diese Richtung geändert! Linux kennt jetzt nicht nur alle die Programme, die aktuell installiert sind, sondern auch "alle" möglichen Programme.

Subscribe to Ubuntu