Kierkegaard

Theorieforum

Beitrag: 
Sich selbst im Netzwerk wählen? Bildungstheoretische und Existenzphilosophische Perspektiven auf das Netzwerk

Während die Konstitution des Individuellen im Rahmen der strukturalen Bildungstheorie durchaus auf existenzphilosophische Ansätze zurückzuführen ist, wie sie etwa bei Jean Paul Sartre oder Martin Heidegger zu finden sind (vgl. Marotzki 1990), verweist insbesondere die Analyse der eigenen Wahl des Subjekts auch auf die Anfänge des Existenzdenkens bei Sören Kierkegaard. Anhand der existenziellen Dynamik der Wahl als eigene Wahl des Subjekts arbeitet Kierkegaard dabei die Kategorie des "Sich zu sich selbst Verhaltens" heraus (vgl. z.B. Tugendhat 1989).

Kierkegaard auf Hochzeiten?

Eine Information an alle Standesbeamten und Brautpaare vorweg

Wenn Sie überlegen, bei einer Trauung ein Zitat von Sören Kierkegaard vorzulesen, lesen Sie bitte diesen Blogeintrag. Da es viele Zitate von ihm über die Ehe gibt, schätze ich die Zahl der täglichen Trauungen, auf denen Kierkegaard rezitiert wird, als sehr hoch. Ich war selbst schon auf einigen. Man sollte aber überlegen, ob Kierkegaards Leben nicht eher ein schlechtes Beispiel für eine Ehe ist. Sie müssen das natürlich selbst entscheiden!

Sören und Regine

Sören Kierkegaard war genau ein Mal in seinem Leben verlobt und nie verheiratet. Die Auserwählte hieß Regine Olsen. Sören hält am 8. September 1840 um ihre Hand an. Die Szene ist natürlich romantisch! Sören und Regine treffen sich bei ihr. Es ist niemand weiter zuhause. Sören bittet Regine, etwas auf dem Klavier zu spielen. Während Regine spielt, gesteht Sören ihr, dass er keine Ohren für die Musik hat, sondern nur Augen für sie und dass er sie schon seit zwei Jahren gesucht hätte.

Internationales Schopenhauer-Kierkegaard Symposium

Beitrag: 
Schopenhauer und Kierkegaard: leidende Philosophen und Philosophien des Leidens

Sören Aabye Kierkegaard beginnt erst wenige Jahre vor seinem Tod mit der Rezeption der Philosophie von Arthur Schopenhauer und ist verwundert, einen Author zu entdecken, der ihm so ähnlich ist. Doch die Ähnlichkeit ist ambivalent. In einem Tagebucheintrag von 1854 stellt Kierkegaard über A. S. fest: „Recht wunderlich, ich heiße S. A. Wir verhalten uns wohl auch umgekehrt zueinander“ (Pap. XI1 A 144). Eine der markantesten Ähnlichkeiten zwischen den beiden Denkern ist ihre Fokussierung auf das Leiden.

Sören Kierkegaard in Gilleleje

Im Norden der dänischen Insel Seeland liegt der Ort Gilleleje, der so bekannt ist, dass ihn Sally O'Brien -- Autorin des Lonly-Planet-Reiseführers für Copenhagen -- nicht einmal im Stichwortverzeichnis erwähnt. Dafür aber Hornbæk, das nur einige Kilometer weiter östlich liegt und einen sehr langen Küstenstreifen mit den angeblich besten Ständen der Nordküste besitzt. Also Gilleleje ist für O'Brien keinen Ausflug ab Kopenhagen wert und daran merkt man, dass Sie keine besondere Kierkegaard-Liebhaberin ist. Dafür gibt es im SKC aber umso mehr davon und das ist Grund genug für einen Ausflug nach Gilleleje.

In Gilleleje hat Kierkegaard eine der meistzitierten Stellen aus seinen Tagebüchern verfasst. Heute ist keine Einführung in die Existenzphilosophie mehr denkbar, ohne die folgenden -- im übrigen retorischen -- Fragen des gerade mal 22-Jährigen zu erwähnen:

"Es kommt darauf an, meine Bestimmung zu verstehen, zu sehen, was die Gottheit eigentlich will, daß ich tun solle; es gilt eine Wahrheit zu finden, die Wahrheit für mich ist, die Idee zu finden, für die ich leben und sterben will."

Min Sorg is my castle

Stop! Noch nicht weiterlesen, erst auf dieses Bild schauen! Zwischen den unzähligen Büchern hier in der Kierkegaard-Bibliothek des Forschungszentrums habe ich nach längerer Suche doch ein Buch mit Faksimiles von handschriftlichen Manuskripen von Sören Kierkegaard gefunden. Das Ergebnis meiner Suche ist erschreckend: Wer kann diese Handschrift schon lesen?

(Thanks to Julia for reading Kierkegaards handwriting!)

Wer ist der unglücklichste Mensch?

Der ersten Teil von Sören Kierkegaards Buch "Entweder-Oder" besitzt ein Kapitel über den unglücklichsten Menschen. John E. Hare findet in seinem Artikel "The Unhappiest One and the Structure of Either/Or" (International Kierkegaard Commentary Either/Or Part 1) viele Gründe dafür zu argumentieren, dass dieses Kapitel den Mittelpunkt des ersten Teiles von "Entweder-Oder" ausmacht. Unter anderem hat er die Seiten der einzelnen Kapitel gezählt und festgestellt, dass es ein alternierendes Längenmuster gibt und dass eben dieses Kapitel hierbei als mittleres Kapitel aus dem Rahmen fällt.

Sören Kierkegaard Foschungszentrum

Seit gestern bin ich zu Gast am Sören Kierkegaard Forschungszentrum. Das Zentrum beschäftigt sich hauptsächlich mit der Herausgabe der "Søren Kierkegaards Skrifter" und "beherbergt" weiterhin eine Vielzahl von Gastforschern. So viel "Kierkegaard" an einem Ort ist beeindruckend! Die Gesprächsthemen drehen sich ständig mehr oder weniger entfernt um ihn. Außerdem gibt es eine Bibliothek und -- was für micht gerade nicht unwesentlich ist -- eine Küche, Kaffeemaschine und Kühlschrank. Kopenhangen ist halt eine teure Stadt.

Ich habe einen Schreibtisch direkt in der Kierkegaard-Bibliothek, sehr praktisch zum Lesen. Nach einer Einführung durch Bjarne war mir schnell klar: man hat es hier überall mit "Freaks" zu tun. In Kopenhagen macht man die Nächte nicht nur im nahegelegenen "Tivoli" oder auf LAN-Partys durch, sonden auch hier. Auf Wunsch erhält man den Code für die Alarmanlage und kann ungestört durcharbeiten. Und auch wenn ich lieber am Tag arbeite: ich kann es verstehen. Kierkegaard ist ein sehr spannender Author!

Subscribe to Kierkegaard