HowTo

Microsoft Office 2003 unter Ubuntu

Gibt es nicht das Gerücht, dass Microsoft Word nicht unter Linux läuft? Klar, Linux-User haben ja kein Word! Das ist anscheinend ein immer wieder geäußertes aber inzwischen veraltetes Vorurteil: denn Microsoft Word läuft unter Linux! Inzwischen ist WINE -- der Windows-"Emulator" unter Linux -- so weit entwickelt, dass er Office 2003 ausführen kann. Man braucht dafür keine virtuelle Maschine und keine Windows-Lizenz, denn WINE bildet die Windows-Bibliotheken so nach, dass das Programm originär unter Linux läuft.

Wie dreht man PDF-Dateien?

Es muss ja einmal ausgesprochen werden: meistens haben Linux-Benutzer eine gewisse Sympathie gegenüber der Tatsache, dass man die Dinge auch über eine Kommandozeile anstatt mit Mausklick machen kann. Es liegt auch eine gewisse Ästhetik darin, Bash-Befehle bis in die hundertste Iteration ineinanderzuschachteln um schließlich eine einzige Befehlszeile zusammenzubauen, die morgens gleichzeitig den Tee-Timer setzt, RSS-Feeds aggregiert und noch den Posteingang vom Spam reinigt. Versuchen Sie das mal mit Ihrer Maus!

Nun braucht man manche Befehle seltener, andere häufiger und erstere vergisst man natürlich schneller. Nach dem Motto cat /dev/brain möchte ich nun beginnen, sozusagen auch als eigene Gedankenstütze, diese zu bloggen. Den Anfang macht die Frage: Wie kann man eigentlich PDF-Dateien drehen?

Dazu muss das PDF-Toolkit installiert sein, also das Paket "pdftk" unter Ubuntu. Die Befehlszeile lautet:
pdftk in.pdf cat 1-endS output out.pdf
Dabei ist "in.pdf" die Eingabedatei, "out.pdf" die Ausgabedatei und das "S" unmittelbar hinter dem "1-end" gibt die Rotation an. Anstatt einer Gradzahl gibt man hier Himmelsrichtungen an:

Subscribe to HowTo