Weblog

Nur Beiträge mit: Philosophie [x]

Getting in Touch at a Distance: Handout to my Talk at AERA 2018 in New York City

Fri, Apr 13, 2018

Encounter refers to a degree of proximity, while distance education is characterised by the remoteness of learners. Questioning this apparent contradiction unveils the possibility of fostering deeper meaning through social learning and computer-mediated communication within distance education. Drawing on a structural comparative analysis of philosophical and psychological concepts of encounter, this submission investigates encounter as an existential principle of education and analyses its appropriateness within online distance education. Exceeding the bare experience of others, encounter is anchored within the deeper understanding of a person or an object.

Symposium Existenzphilosophie und Ethik (FU Berlin)

Tue, Mar 15, 2011

Wie sieht eine Ethik auf der Grundlage der Existenzphilosophie aus, was zeichnet sie aus? So könnte man das Thema des Symposiums “Existenzphilosophie und Ethik” in einem Satz zusammenfassen, das schon vor über einer Woche an der FU Berlin zuende ging. Interessant ist diese Frage nicht nur vor dem Hintergrund der Aufmerksamkeit, die Vertreterinnen und Vertreter der Existenzphilosophie wie Sören Kierkegaard, Jean Paul Sartre, Simone de Beauvoir, Hannah Arendt oder Martin Heidegger auf sich gezogen haben und auf sich siehen.

Soll man den Buddha säubern?

Fri, Feb 18, 2011

In den letzten Tagen haben wir die ersten Stunden mit warmer Decke und frühlingshaften Sonnenstrahlen auf dem Balkon verbracht. Dabei wurde das ganze Ausmaß des Winters deutlich: viele Blumen sind verwelkt, die Dielen sind grün vermoost und alles sieht noch trist und einfarbig monoton aus. Wann ist der geeignete Augenblick, das endlich zu ändern? In der Ecke auf dem Balkon steht zu Dekorationszwecken ebenso ein kleiner Buddha, den ich einst zu einem Sonderpreis in Wetzlar an der Lahn erworben habe, weil die Spitze seiner Kopfbedeckung abgebrochen ist.

Ursachen für erfolglose Ausbildungssuche

Fri, Sep 17, 2010

Diesmal stammt das Beispiel für die Diskussion über Tautologien in der Praxis nicht von der Deutsche Bahn, sondern vom Bundesinstitut für Berufsbildung. Im Jahresbericht 2009-2010 wird eine Forschungsstudie erwähnte, in der (u.a.) Faktoren für die erfolglose Suche nach Ausbildungsplätzen untersucht werden. Die Faktoren werden anhand einer Befragung der Jugendlichen ermittelt. Hier die kurze Zusammenfassung der Ergebnisse, wie sie im Jahresbericht auf Seite 11 zu lesen ist: Hauptursachen für erfolglose Ausbildungsplatzsuche nach Einschätzung der Stellenbewerber/ -innen (Mehrfachnennungen möglich): - erfolglose Bewerbungen (60 %) - zu hohes Alter (24%) - zu geringer Schulabschluss (18%) - bewusste Entscheidung gegen Ausbildung (11%) - persönliche Gründe (8%) - frühzeitiger Ausbildungsabbruch (7%) - Kündigung durch Betrieb (6%)

Johanna Schopenhauer in Weimar

Mon, Jul 19, 2010

Nach dem Tod ihres Mannes zog Johanna Schopenhauer 1806 nach Weimar. Viele Reiseführer über Weimar erwähnen nur beiläufig, dass sie neben der Herzogin Anna Amalia einen sehr bekannten Salon führte und viele Kontakte zu den Schriftstellern und Dichtern des klassischen Weimar hatte. Leider findet man noch weniger Informationen darüber, wo genau dieser Salon in Weimar lag. Auch Google gibt auf diese Frage keine Antwort… Damit Google diese Information in Zukunft weiß, hier die Adresse: Nach Auskunft der Touristen-Information in Weimar war es am Theaterplatz 1.

Kierkegaard auf Hochzeiten?

Fri, Jan 15, 2010

Eine Information an alle Standesbeamten und Brautpaare vorweg Wenn Sie überlegen, bei einer Trauung ein Zitat von Sören Kierkegaard vorzulesen, lesen Sie bitte diesen Blogeintrag. Da es viele Zitate von ihm über die Ehe gibt, schätze ich die Zahl der täglichen Trauungen, auf denen Kierkegaard rezitiert wird, als sehr hoch. Ich war selbst schon auf einigen. Man sollte aber überlegen, ob Kierkegaards Leben nicht eher ein schlechtes Beispiel für eine Ehe ist.

Die Farbenfreundschaft zwischen Schopenhauer und Goethe

Fri, Jan 8, 2010

Nachdem Arthur Schopenhauer seine Dissertation abgegeben hatte, ließ er sie auf eigene Kosten drucken und schickte Goethe ein Exemplar. Goethe kannte er bereits durch die geselligen Teeabende in Weimar, die seine Mutter Johanna Schopenhauer regelmäßig veranstaltete. Ehe er sich mit ihr zerstritt, wohnte er eine Zeit lang in ihrem Haus. Goethe hatte zu dieser Zeit bereits seine Farbenlehre veröffentlicht und ist war der ihm zugesandten Doktorarbeit beeindruckt. Es kam 1813 zu einer Freundschaft zwischen Goethe und Arthur Schopenhauer, in der auch Schopenhauer an einer Abhandlung “Über das Sehen und die Farben” arbeitet.

Unbenutztes Zitat zu verschenken!

Tue, Dec 29, 2009

Gerade überarbeite ich meine Dissertation. Dabei fallen natürlich auch hier und dort ein paar Textstellen weg. Schweren Herzens muss man sich derart von so mancher Kreation oder Entdeckung trennen. Dieses Zitat habe ich im Kapitel über Nietzsche immer weiter nach hinten verschoben… bis das Kapitel fast fertig ist und das Zitat noch immer keinen Platz gefunden hat. Ich glaube, dass ist ein sicheres Zeichen, dass ich es nicht mehr brauche. Es ist also unbenutzt.

Google Books für die Rekonstruktion klassischer Kommentare – oder: Schopenhauer liest Leibniz

Fri, Nov 20, 2009

Die Google-Buchsuche findet zu mancher Suchanfrage eine Vielzahl von sehr alten Büchern, die Google in seinem Digitalisierungsprojekt einscannt. Besonders wenn es um wissenschaftliches Arbeiten mit dem Nachlass klassischer Autoren geht, sind diese alten Bücher sehr wertvoll. In den letzten Monaten habe ich das an einem Beispiel erfahren. Zu Arthur Schopenhauer gibt es von Arthur Hübscher eine Ausgabe seines handschriftlichen Nachlasses, in dem die Bücher seiner privaten Bibliothek aufgeführt sind. Hübscher hat diesem Katalog einen eigenen Band gewidmet und alle Randnotizen, die Schopenhauer in seine Bücher gekritzelt hat, mit Seitenzahl wiedergegeben.

Warum ist Metaphysik so merkwürdig?

Sat, Jul 4, 2009

Gestern war ich auf dem 3. Doktorandenkolloquium der Schopenhauer Forschungsstelle an der Universität Mainz. Ich hatte die Gelegenheit, mein Dissertationsvorhaben vorzustellen und zu diskutieren. Es war trotz der Hitze eine sehr konzentrierte und interessierte Atmosphäre, so dass sich meine Vorbereitungen in der vergangenen Woche gelohnt haben. Spannend ist es, in welcher Breite über Schopenhauer geforscht wird, sowohl hinsichtlich der Disziplinen als auch der Fragestellungen. Wie oft in solchen Runden färben die Themen aneinander ab und diskutierte Aspekte finden sich in den unterschiedlichen Vorhaben wieder.

Wie stoisch ist Schopenhauer?

Sat, May 9, 2009

Auf den ersten Blick erscheinen sie unvereinbar: der Pessimist Schopenhauer und der Stoiker Epiktet. Für beide ist der Leidensbegriff zentral in ihrer Philosophie, aber beide kommen zu unterschiedlichen Auffassungen. Für Epiktet ist alles Leiden der Welt nur eine Frage der Einstellung: man kann leben ohne zu leiden. Für Schopenhauer hingegen ist das Leiden das Positive und Glück nur die kurzzeitige Abwesenheit des Leidens: das Leben ist wesentlich Leiden. Gleich am Anfang der „Welt als Wille und Vorstellung“ schreibt Schopenhauer über die stoische Philosophie:

Sören Kierkegaard in Gilleleje

Mon, Aug 18, 2008

Im Norden der dänischen Insel Seeland liegt der Ort Gilleleje, der so bekannt ist, dass ihn Sally O’Brien – Autorin des Lonly-Planet-Reiseführers für Copenhagen – nicht einmal im Stichwortverzeichnis erwähnt. Dafür aber Hornbæk, das nur einige Kilometer weiter östlich liegt und einen sehr langen Küstenstreifen mit den angeblich besten Ständen der Nordküste besitzt. Also Gilleleje ist für O’Brien keinen Ausflug ab Kopenhagen wert und daran merkt man, dass Sie keine besondere Kierkegaard-Liebhaberin ist.