Weblog

Nur Beiträge mit: Philosophie [x]

Drei Wochen SKC....

Fri, Aug 8, 2008

Drei Wochen bin ich nun schon hier am SKC, Zeit für einen Zwischenbericht. Was man hier eigentlich den ganzen Tag macht ist: schreiben. Einige Schreibtische für die Gäste und Gastforscher stehen, wie ich schon mal erwähnte, in der Kierkegaard-Bibliothek. Am dritten Schreibtisch sitze ich und zur Zeit ist außerdem noch eine argentinische Philosophin hier. In der Bibliothek ist gewissermaßen auch der beste Platz zum arbeiten, denn alle Bücher stehen nur wenige Schritte entfernt und man kann sie auf seinem Schreibtisch stapeln.

Sören Kierkegaard Foschungszentrum

Tue, Mar 11, 2008

Seit gestern bin ich zu Gast am Sören Kierkegaard Forschungszentrum. Das Zentrum beschäftigt sich hauptsächlich mit der Herausgabe der „Søren Kierkegaards Skrifter“ und „beherbergt“ weiterhin eine Vielzahl von Gastforschern. So viel Kierkegaard an einem Ort ist beeindruckend! Die Gesprächsthemen drehen sich ständig mehr oder weniger entfernt um ihn. Außerdem gibt es eine Bibliothek und – was für micht gerade nicht unwesentlich ist – eine Küche, Kaffeemaschine und Kühlschrank. Kopenhangen ist halt eine teure Stadt.

Schopenhauer und der Willensakt

Mon, Sep 17, 2007

Der „Wille“ ist ein großer Begriff in der Philosophie Schopenhauers. Der Wille ist das Ding an sich, das was hinter der Wahrnehmung steht. An einem Gegenstand wird er so deutlich, wie sonst nirgends: am eigenen Körper. An ihm geschieht der Übergang vom Ding an sich in unsere Vorstellungen. Der entscheidende „Moment“ dabei ist der Willensakt: „Denn bei jedem Hervortreten eines Willensaktes aus der dunklen Tiefe unseres Inneren in das erkennende Bewußtseyn geschieht ein unmittelbarer Uebergang des außer der Zeit liegenden Dinges an sich in die Erscheinung“ (WWV2, Kap.

Verzögerungen im Betriebsablauf

Wed, Apr 25, 2007

Wer viel mit der Bahn fährt wird die Ansage wahrscheinlich kennen: „Wegen Verzögerungen im Betriebsablauf wird sich die Abfahrt von Zug x um y Minuten verspäten“. Ich bin der Meinung, bei dieser Ansage handelt es sich eigentlich um eine Tautologie. Formulieren wir den hier diskutierten Satz als eine Wenn-Dann-Aussage, lautet er folgendermaßen: „Wenn Verzögerungen im Betriebsablauf vorliegen, dann verspätet sich ein Zug“. Eine Tautologie ist in der philosophischen Logik ein Satz, der unabhängig vom Zustand der Welt stets wahr ist.

Egoshooter und Nietzsche

Wed, Nov 22, 2006

Nach dem Amoklauf in Emsdetten ist die Diskussion um das Verbot von Egoshootern wieder aufgekommen. Da ich gerade im Rahmen meiner Dissertation über Nietzsche arbeite, sind mir zwei Gedanken in den Sinn gekommen, was Nietzsches Philosophie zu dieser Disskusion beitragen könnte: Ursache und Wirkung: Der Vorwurf gegen die Computerspiele besteht z.T. darin, die Egoshooter als Ursache für die Gewaltbereitschaft der Jugendlichen, und diese als Wirkung zu betrachten. Am Beispiel der Tugend stellt Nietzsche seinen „Irrtum der Verwechslung von Ursache und Wirkung“ vor.

Friedrich Nietzsches Träume

Fri, Aug 11, 2006

In seiner Jugend hatte Friedrich Nietzsche mindestens zwei prägende Träume: Wie er an mehreren Stellen schreibt, hat er vor dem Tod seines jüngeren Bruders Joseph geträumt, sein Vater würde sich aus dem Grab erheben und ihn mitnehmen. In sein Tagebuch schreibt er im August 1859: er habe geträumt, eine Schlange hätte sich um seine Beine gewickelt, wo er tatsächlich Nachts ein Band um die Füße trug. Letzterer Traum findet sich auch als Beispiel in seinem Werk “Menschliches, Allzumenschliches”: in § 13 (“Logik des Traumes”) bezieht er sich darauf.